B2B 02.12.2014

Wachstum im Smartphone-Geschäft wird langsamer

Mobilfunk-Tarife sind um bis zu 101 Prozent gestiegen © Bild: Reuters/MIKE SEGAR

IDC rechnet für die kommenden Jahre mit einer Abschwächung des Wachstums beim Smartphone-Absatz und erwartet einen starken Preisdruck von chinesischen Herstellern.

In diesem Jahr dürften die Verkäufe noch auf 1,3 Milliarden Geräte von einer Milliarde 2013 steigen, prognostizierte IDC am Montag - .Für das kommende Jahr rechnen die Experten mit einem Anstieg auf 1,5 Milliarden Geräte. 2018 würden die Hersteller dann 1,9 Milliarden Smartphones pro Jahr verkaufen.

Preisdruck aus China

Die IDC-Analysten rechnen mit erheblichem Preisdruck durch chinesische Hersteller. Sie erwarten, dass in den nächsten vier Jahren das Google-Betriebssystem Android wie jetzt bei 80 Prozent Marktanteil liegen wird und Apple mit seinen iPhones bei etwa 13 Prozent bleibt. Allerdings sind die teureren iPhones deutlich lukrativer.

Erstellt am 02.12.2014