B2B
29.02.2016

Warum es sich auszahlt, Unternehmen anzugreifen

Beim E-Day der Wirtschaftskammer Österreich sind Geschäftsmodelle von Hackern ebenso Thema Vorbereitungen für den Ernstfall.

Unternehmen geraten zunehmend ins Visier von Cyberkriminellen. Wie Firmen Angriffen vorbeugen und wie sie sich auf die Folgen von Attacken vorbereiten können, beleuchten Experten beim E-Day der Wirtschaftskammer Österreich, der sich heuer unter dem Motto "Unternehmen: Sicherheit" schwerpunktmäßig den verschiedenen Aspekten der Sicherheit in Unternehmen widmet.

Was tun, wenn Angriffe passiert sind?

Robert Schischka vom österreichischen Computer Emergency Response Team (CERT.at) erläutert, warum sich Unternehmen auf den Ernstfall vorbereiten sollten. Wie ein Unternehmen technisch, organisatorisch und kommunikativ auf Vorfälle reagiert, bestimme wesentlich den potenziellen Schaden, so der Sicherheitsexperte.

Daniel Marth, Mitglied des österreichischen Siegerteams beim diesjährigen European Cyber Security Challenge, berichtet über die europaweite Übung, bei der der Ernstfall simuliert wurde. Tipps, wie Datenverluste vermieden werden können, gibt Markus Häfele vom Datenretter Attingo.

Geschäftsmodelle von Hackern

Alexander Mitter von dem auf die Sicherheit von Websites spezialisierten Linzer Start-up nimbusec wird über die Geschäftsmodelle von Angreifern sprechen und der Frage nachgehen, warum es sich für sie auszahlt, Firmen anzugreifen.

Sicherheit ist auch Thema zahlreicher weiterer Vorträge bei der E-Business-Veranstaltung am 3. März in der Wirtschaftskammer Österreich (Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien). Die Keynotes halten die Anti-Virenexpertin Marion Marschalek und der Sicherheitsberater Herbert Wagner. Erstmals findet parallel zum E-Day auch ein Security BarCamp statt. Das detaillierte Programm des E-Day findet sich unter eday.at. Live-Streams von den Vorträgen können am 3. März unter live.eday.at abgerufen werden.

Die futurezone ist Medienpartner des E-Day 2016.