© REUTERS

Rückgang
04/22/2014

Weltgrößter Mobilfunker China Mobile verdient weniger

Der Gewinn von China Mobile ist im ersten Quartal 2014 um zehn Prozent gefallen. Schuld daran seien vor allem Messenger wie WhatsApp und WeChat, die SMS-Umsätze kosten.

Der weltgrößte Mobilfunk-Anbieter China Mobile verdient so schlecht wie seit fünf Jahren nicht mehr. Der Gewinn sei im ersten Quartal 2014 um knapp zehn Prozent auf umgerechnet 2,93 Milliarden Euro gefallen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Chinesen machen den Großteil ihres Geldes noch immer mit Telefongesprächen und SMS ihrer gut 781 Millionen Kunden.

Doch Internet-Anwendungen wie Messaging-Dienste („WhatsApp“, „WeChat“) werden immer beliebter und gehen zulasten des Umsatzes. So ging der Gewinn von China Mobile bereits das dritte Quartal in Folge zurück. Seit kurzem bietet das Unternehmen auch das iPhone von Apple an. Dieses soll dem US-Konzern eine stärkere Verbreitung in der Volksrepublik bescheren.