B2B
17.06.2016

Wettbewerb für Corporate Innovation gestartet

Mit dem Wettbewerb "Innovation to Company" will die Wiener Wirtschaftskammer die Zusammenarbeit zwischen etablierten Unternehmen und Start-ups stärken.

Am Freitag wurde der zweite "Innovation to Company"-Wettbewerb der Wirtschaftskammer Wien eröffnet. Sieben etablierte Unternehmen suchen dabei Start-ups, die bei der Lösung einer konkreten Aufgabenstellung helfen sollen. A1, AccorHotels, Microsoft Österreich, New Frontier Group, RZB Group, Post und Verbund sind jene Firmen, die nach innovativen Herangehensweisen für ihre jeweiligen Problemstellungen suchen. Die Wirtschaftskammer fungiert als Betreiber der Plattform. "Wir sehen uns als Enabler und Support für unsere Mitglieder, die die Digitalisierung als Chancen sehen und Innovation vorantreiben wollen", sagt Walter Ruck von der Kammer.

Ziel des Wettbewerbs ist, mit den erarbeiteten Konzepten in Wien und darüberhinaus tatsächlich wirtschaftlichen Erfolg zu haben. Die Einreichphase dauert zwei Monate. Danach werden die Bewerber von einer Expertenjury geprüft. Im September werden für jede der sieben Aufgaben jeweils drei Finalisten gekürt. Im Oktober gibt es einen Pitch-Day, bei dem die Sieger bestimmt werden. Die Veranstalter versprechen den Gewinnern Leistungen im Gegenwert von etwa einer Million Euro. Teilnehmen dürfen Start-ups aus aller Welt.