B2B
18.04.2016

Wien Energie setzt auf Licht-Contracting

Der Energieversorger Wien Energie bringt im Bereich Licht ein neuartiges Contracting-Modell bei der Stadt Wien zum Einsatz.

Die Stadt Wien will in den kommenden Jahren die gesamte Straßenbeleuchtung austauschen und auf LED-Technik umrüsten. Rund 55.000 sogenannte Seilhängeleuchten sollen von 2017 bis 2020 aufgehängt werden und werden das Straßenbild Wiens in der Nacht verändern. Der Grund für den Austausch: Es wird damit Energie gespart.

Zum Einsatz kommt dabei ein neues Bezahlungsmodell, das sogenannte „Amortisations-Contracting“. Dabei werden die getätigten Investitionen vom Contractor vorfinanziert und durch die erreichten Energieeinsparungen beim Betrieb der Beleuchtung refinanziert. Vergangenen Freitag wurde beim aktuellen Projekt mit der Stadt Wien der Vertrag zwischen Wien-Energie-Geschäftsführer Peter Gönitzer mit Vertretern der Stadt unterzeichnet.

Wien Energie als Pionier

Wien Energie plant die Maßnahmen für die Stadt und setzt sie vollständig um. Nach Ablauf der Vertragsdauer kann die Gemeinde die Einsparungen als Plus für das Budget verbuchen“, erklärt Gönitzer das Modell. Im Fall der Stadt Wien soll sich das Projekt für die Stadt nach „spätestens zwölf Jahren“ rechnen. Wien Energie garantiert zudem die Einhaltung der berechneten Einsparungen.

Wien Energie hat eine Vorreiterrolle bei der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen und Beleuchtungsoptimierung für Unternehmen und Gemeinden. Mit Lichtcontracting wird die Umstellung der öffentlichen Beleuchtung auf energieeffiziente LED-Lösungen für die Kunden leistbar“, erklärt Gönitzer.

Die Umstellung auf LED-Technik bringt zahlreiche positive Eigenschaften mit sich. Mit LED kann der Energieverbrauch um mehr als die Hälfte gesenkt werden. Auch der kostenintensive Wartungsaufwand wird minimiert. Die neuen Leuchtmittel sollen doppelt so lange halten wie die bisherigen. Damit ist die Umrüstung auch ein wichtiger Beitrag zur Senkung des Energieverbrauchs.

Beispiel Mödling

In der Gemeinde Mödling hat Wien Energie bereits gemeinsam mit der Naturkraft Energievertriebs GmBH die Stromversorgung modernisiert und die öffentliche Beleuchtung auf LED-Technik umgerüstet. 1560 alte Lichtpunkte wurden gegen moderne LED-Leuchten ausgetaucht und die jährlichen Stromkosten konnten um zirka 60.000 Euro reduziert werden. Beim Amortisations-Contracting in Mödling ist die Vertragsdauer mit 15 Jahren und Einsparungen von 3,5 Millionen Euro und 161 Tonnen CO2 pro Jahr bemessen worden.

Durch das Energieeffizienzgesetz, das seit 1. Jänner 2015 in Kraft ist, hat Lichtcontracting zudem noch einen zusätzlichen Impuls bekommen. Als Energieversorger ist Wien Energie zu Energieeffizienzmaßnahmen verpflichtet. Mit dem Modell des Lichtcontracting kann der Energieversorger seine Pflicht nicht nur erfüllen, sondern deutlich übererfüllen. Moderne LED- und Beleuchtungstechnologie ist daher auch ein wichtiger Beitrag für Umweltschutz.

Disclaimer: Der Beitrag entstand im Rahmen einer entgeltlichen Kooperation mit Wien Energie.