© dpa

Cleantech
11/09/2011

WKÖ fördert saubere Technologien in den USA

Das österreichische AußenwirtschaftsCenter Los Angeles unterstützt österreichische Cleantech-IT-Unternehmen bei der Vermarktung ihrer Produkte in den USA. Die Nachfrage nach umweltfreundlichen Technologien sei dort besonders hoch.

Mit der 2010 gestarteten Initiative "Go Silicon Valley" soll österreichischen Cleantech-Unternehmen geholfen werden, auf dem US-Markt Fuß zu fassen und ihre Technologie einem Härtetest zu unterziehen. "Österreichische Unternehmen sind gerade in diesem Bereich sehr innovativ", so Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles, gegenüber der futurezone.

Ressourcenschonende Technik steht in den USA derzeit hoch im Kurs: "Für Cleantech-Unternehmen herrschen derzeit in den USA gute Bedingungen. Alleine im 3. Quartal 2011 erhielten sie um 73% mehr an Risikokapital als im Vergleichszeitraum 2010 - insgesamt 1,2 Mrd. US-Dollar", berichtet Thaler.

Besonders Kalifornien sei für die Branche ein guter Standort: Mehr als die Hälfte der Venture Capital Investitionen im Bereich saubere Energien entfielen auf kalifornische Unternehmen (583 Millionen US-Dollar).

Mehr zum Thema