© EPA/KIM HEE- CHUL

Sondierung
08/01/2011

WKÖ will Game-Markt in Korea erschließen

Die österreichische Außenhandelsstelle in Seoul hat für November 2011 ein Programm organisiert, das österreichische und südkoreanische Unternehmen zusammenbringen soll. Das Programm beinhaltet Besuche bei bekannten Spiele-Studios wie etwa NCSoft, aber auch bei Naver, dem Google Südkoreas oder CyWorld, dem lokalen Facebook-Pendant.

Für Firmen, die auf digitale Spiele und Apps spezialisiert sind, hat die WKÖ eine neue Marktsondierungsreise im Angebot. Von 13. bis 17. November dreht sich in Südkorea alles um das Thema Gaming und Apps. Die vom AußenwirtschaftCenter organisierte „Zukunftsreise“ soll heimischen Unternehmen helfen, im Ausland Kontakte zu knüpfen und am koreanischen Markt Fuß zu fassen.

Das vorläufige Programm der Reise ist umfangreich und beinhaltet viele in Südkorea relevanten Firmen. Es gibt eine Einführung in den koreanischen IT-Markt, speziell wird auf die Gaming- und Social-Media-Branche eingegangen. Weiters wird jene Behörde besucht, die für den Ausbau der nationalen Internet-Infrastruktur zuständig ist. Eines der Highlights ist zweifellos ein Besuch bei NCSoft, Koreas wichtigstem Gaming-Unternehmen. Zu dessen bekanntesten Titeln zählen etwa die MMORPG Lineage, Guild Wars oder City of Heroes.

Virtuelle Ökonomien, Werbung in Spielen, eSport
Weitere Programmpunkte: Facebook-Games, virtuelle Güter und Währungen oder etwa Werbung in Spielen. Hierfür werden entweder Firmen besucht oder Experten zu Diskussionen geladen. Ein weiterer interessanter Aspekt der Reise: Es soll erläutert werden, wie man von Südkorea aus den chinesischen Markt erobern kann. Was bei einem Besuch in Südkorea schließlich nicht fehlen darf: Ein Besuch bei einem eSport-Turnier.

Blick hinter die Kulissen bei lokalen Web-Portalen
Am Ende der Reise können alternativ zwei Programm-Optionen gewählt werden: In einem Game-Jam, der gemeinsam mit dem Inkubator Seoul Space organisiert wird, sollen österreichische und koreanische Entwickler innerhalb eines Tages ein Spiel programmieren. Wer keine Lust auf Designen hat, dem steht ein nicht minder spannendes Tagesprogramm offen: Vorgesehen sind Besuche bei Naver, dem Lokalmatador bei Suchmaschinen, bei Kakao Talk, einem Messenger-Service, bei Ticket Monster, einer Groupon-Konkurrenz, sowie bei Cyworld, dem Facebook Südkoreas. Das Programm endet mit einer Abschlussveranstaltung, bei der wichtige IT-Persönlichkeiten und Venture Capitalist vor Ort sind.

Optional können interessierte Unternehmen übrigens einige Tage vor dem offiziellen Programm anreisen, um die Gaming-Messe „G-Star 2011“ in Busan zu besuchen. Die Messe gilt als Asiens größte Spiele-Messe und bietet erste Gelegenheit, vor Ort Kontakte zu knüpfen.

Detaillierte Infos zur Reise
Die Teilnahmegebühr für die Reise beträgt 250 Euro, Wiener Unternehmen können bei der Wiener Wirtschaftskammer beantragen, dass der Betrag übernommen wird. Für die Flüge müssen die Firmen selbst aufkommen, aktuell liegt der Preis für ein Eco-Ticket bei rund 800 Euro. Bei der Hotelbuchung hilft das AußenwirtschaftCenter. Weitere Informationen sowie Kontaktdaten und Formulare finden sich auf der Seite der WKÖ. Die Anmeldefrist läuft bis 15. Juli.