Zur mobilen Ansicht wechseln »

Akquisition Yahoo kauft und schließt To-Do-App Astrid.

Foto: Astrid
Der Dienst soll laut offiziellen Angaben noch 90 Tage verfügbar sein und daraufhin eingestellt werden. Die zwölf Mitarbeiter von Astrid wechseln zu Yahoo. Astrid ist 2008 gestartet und zählt derzeit rund vier Millionen Anwender.

Wie Astrid im offiziellen Blog angibt, wird den Usern demnächst angeboten, ihre gesamten Daten herunterzuladen. Premium-Anwendern sollen ihre Gebühren rückerstattet werden, sofern sie im Voraus bezahlt haben.

In dem Schreiben bedankt sich das Team hinter Astrid außerdem bei verschiedenen Unterstützern und Investoren wie Google Ventures oder TMT Investments. Insgesamt soll der Dienst über diese Quellen Finanzierungen im Rahmen von einer Million US-Dollar erhalten haben.

Was genau Yahoo mit der Technologie machen will, ist derzeit noch unklar. Möglich wäre etwa ein Konkurrenzprodukt zu der Notiz-App Evernote oder Google Keep.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 02.05.2013, 08:30

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!