IPO
11/08/2011

Zynga plant Börsengang nach Thanksgiving

Facebook-Spiele-Anbieter mit 6,7 Mio. zahlenden Kunden

Wie Bloomberg berichtet, will der Facebook-Games-Anbieter Zynga von CEO Marc Pincus nach dem 24. November an die Börse gehen. Das bestätigten zwei Personen mit Kenntnis des Sachverhalts gegenüber Bloomberg. Bereits im Sommer hat die Firma mit Hauptsitz in San Francisco einen eine Mrd. Dollar schweren Börsengang angemeldet. Begleiten werden die Großbanken Goldman Sachs und Morgan Stanley den Gang aufs Parkett.

Zynga hat zuletzt bekannt gegeben, etwa 6,7 Mio. zahlende Kunden und einen Umsatz von 828,8 Mio. Dollar zu haben. Die US-Börsenaufsicht SEC prüft derzeit noch die Wirtschaftszahlen des Unternehmens.

Zynga würde mit einem Börsengang Ende November jenem von Groupon folgen, das gegen die Erwartungen vieler einen sehr guten Start hingelegt hat. Außerdem wirft Zynga damit auch eine andere Frage auf: Wann wird Facebook seinen IPO hinlegen? Gerüchte dazu stehen seit längerem im Raum. Zuletzt sagte Facebook-CEO Mark Zuckerberg im Rahmen eines Interviews, dass er an die Börse gehen wollen würde, um weiterhin Talente anzuziehen.

Zynga selbst befindet derzeit noch in großer Abhängigkeit von Facebook. Um sich von der Plattform zu lösen, plant man derzeit ein eigenes Spiele-Netzwerk.

Mehr zum Thema