Rückzieher
08/29/2011

Zynga verschiebt geplanten Börsegang

Aktienmarkt und Wirtschaftslage zu unsicher

Vor einigen Monaten war die Spielefirma Zynga, bekannt durch Facebook-Games wie Mafia oder Farmville, noch das Vorzeige-Projekt am Silicon Valley. Wie kaum ein anderes Unternehmen gelang es, binnen kurzer Zeit den Firmenwert in die Höhe zu treiben und gigantische Bewertung über mehrerer Milliarden US-Dollar zu verbuchen. Als nächster Meilenstein sollte der Börsegang erreicht werden.

Damit scheint bis auf weiteres Schluss zu sein. Wie die New York Post berichtet, ist das für kommendes Monat geplante IPO bis auf weiteres pausiert. Wegen des turbulenten Aktienmarktes und der aktuellen Wirtschaftlage sei der Einstand am Parkett der New Yorker Börse verschoben worden. Man warte ab, November gelte als nächster, möglicher Termin. Die Krise an den Märkten kommt jedenfalls gelegen. Zynga hat im Vorfeld des IPO immer wieder Zwistigkeiten mit der Börsenaufsicht.