© Hagenberger Kreis

Veranstaltung

11. Security Forum findet in Hagenberg statt

Das Security Forum, das von Studierenden der FH-OÖ organisiert wird, findet bereits zum 11. Mal statt. Am ersten Tag referiert unter anderem Roland Ledinger vom Bundeskanzleramt über die strategische Cybersecurity-Ausrichtung Österreichs. Der Sicherheitsexperte Mohamed Chawki aus Ägypten wird Einblicke in die Internetkriminalität in seinem Heimatland und Frankreich geben und über internationale Kooperationskonzepte gegen Cybercrime sprechen. Weitere Referenten werden über die Preise und Vorgehensweisen im Cybercrime-Untergrund berichten und anhand von realen Beispielen die Prävention von Cyberangriffen erläutern.

Breites Themenfeld
Zudem werden potenzielle Sicherheitsschwachstellen im medizinischen Bereich, rechtliche Risiken durch Big Data und dem Fuzz-Testing von Server-Applikationen behandelt. Neben Vorträgen stehen am zweiten Tag auch Workshops auf dem Programm, bei denen sowohl Technikverantwortliche als auch Personen auf Managementebene auf ihre Kosten kommen sollen. Die Hacking Challenge, die im Stile von „Capture the Flag“-Veranstaltungen durchgeführt wird, findet am ersten Tag statt.

Die Veranstaltung richtet sich laut Veranstalter vor allem an IT-Leiter, Sicherheitsverantwortliche sowie Geschäftsführer von Klein- und Mittelunternehmen. Organisiert wird das Security Forum vom Hagenberger Kreis zur Förderung der digitalen Sicherheit, einem Studentenverein, der 2002 von Studierenden der FH OÖ-Studiengänge „Sichere Informationssysteme“ gegründet wurde. Die Teilnahme an den Vorträgen kostet 95 Euro, ein Ticket für die Workshops ist um 400 Euro erhältlich. Beim Zwei-Tages-Pass um 500 Euro sind Hotelübernachtung und Abendbuffet inkludiert.

Mehr zum Thema

  • Schüler lernen Datenschutz von Schülern
  • "Auch in Österreich werden Filesharer verklagt"
  • Hagenberg: Austauschprogramm für IT-Startups
  • Österreicher deckt NFC-Lücke bei Google auf

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare