Digital Life
16.08.2016

200.000 Dollar Belohnung für Beweis, dass MS-DOS geklaut ist

Wer nachweisen kann, dass Microsoft für MS-DOS Teile vom älteren Betriebssystem CP/M kopiert hat, soll bis zu 200.000 US-Dollar Belohnung erhalten.

Der Consulter Bob Zeidman verfolgt seit Jahren das Gerücht, dass Microsoft für MS-DOS Code gestohlen haben soll. Das Betriebssystem, mit dem Microsoft den Grundstein für seinen zukünftigen Erfolg legte, soll Source Code des Betriebssystems CP/M verwenden.

Zeidman hat den MS-DOS-Code, den Microsoft an das Computer History Museum geschickt hat, mit dem CP/M Source Code verglichen. Es gibt mindestens 22 System Calls in MS-DOS, die ident mit denen des älteren Betriebssystems SP/M sind.

Preisgeld

Das reicht aber nicht um die Theorie des gestohlenen Codes zu beweisen. Zeidman lässt trotzdem nicht locker und hat jetzt insgesamt 200.000 US-Dollar Preisgeld ausgeschrieben. 100.000 US-Dollar gibt es, wenn mit anerkannten forensischen Methoden nachgewiesen werden kann, dass Code kopiert wurde.

Weitere 100.000 US-Dollar bekommt die Person, die in MS-DOS eine geheime Funktion findet, mit der ein Urheberrechtshinweis von Gary Kildall, dem Programmierer von CP/M, angezeigt werden kann. Dass diese Funktion existiert, ist derzeit nur ein Gerücht. Angeblich wurde sie von Kildall versteckt im CP/M Source Code eingebaut, um später nachweisen zu können, wenn seine Arbeit für andere Betriebssysteme kopiert wurde.