Auf Twitter konnte das Spiel zwischen den New York Jets und den Buffalo Bills im Livestream gesehen werden
© USA Today Sports/Timothy T. Ludwig

Football

243.000 User sahen den ersten NFL-Livestream auf Twitter

Der US-Kurzbotschaftendienst Twitter hat bei seinem Livestream-Debüt eines Spiels der National Football League (NFL) am Donnerstag zwischen den New York Jets und den Buffalo Bills einen Schnitt von 243.000 Sehern erzielt. Die User lobten die Übertragung hauptsächlich. Medien-Experten bescheinigten Twitter, dass der NFL-Deal dem Unternehmen in seiner Positionierung als Live-Video-Plattform hilft.

Das Twitter-Publikum war dennoch nur ein Bruchteil der durchschnittlich 15,7 Millionen Fans, die das Spiel via TV und digitale Plattformen verfolgt haben. Die Jets haben übrigens 37:31 gewonnen. Die Initiative soll Twitter, das zuletzt mit Wachstums-Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, im Kampf um Marktpositionierung und Werbemöglichkeiten helfen.

Twitter ist übrigens nicht die erste Firma, die ein NFL-Game via Livestream angeboten hat. Im vergangenen Oktober hatte Yahoo Inc. das Spiel Jacksonville Jaguars - Buffalo Bills in London angeboten, das damals 2,36 Millionen Seher mobilisiert hat. Allerdings hat der Stream damals in einigen Fällen automatisch auf Yahoo-Websites begonnen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare