Digital Life
14.03.2016

250.000 Dollar: 15-Jähriger gewinnt ersten World Drone Prix

Am vergangenen Wochenende fand in Dubai der erste Drohnen-Grand-Prix statt. Ein Teenager aus Großbritannien ließ dabei die Konkurrenz hinter sich.

Der Teenager Luke Bannister hat beim World Drone Prix in Dubai den ersten Platz belegt. Der junge Mann aus Großbritannien stellte dabei 150 Konkurrenten in den Schatten und darf sich nun über 250.000 US-Dollar Preisgeld freuen. Bannister fährt beziehungsweise fliegt, oder besser gesagt, steuert seine Drohne für das britische "Tornado X-Blades"-Team.

Bei dem Drohnen-Rennen in der Vereinigten Arabischen Emirate mussten die Teilnehmer ihre Drohne möglichst schnell durch einen Parcours beleuchteter Objekte steuern. Mithilfe von Headset und Kamera sehen sie dabei das Geschehen aus der Ich-Perspektive der Drohne.

Die Organisatoren des World Drone Prix wollen künftig weitere Städte für ihre Events gewinnen. "Viele Städte und Länder haben bereits Interesse bekundet, das nächste Rennen auszurichten. Wir schauen uns gerade die Optionen anhand der verschiedenen Locations und der regionalen Bestimmungen an", wird ein Vertreter der World Organization of Racing Drones, die das Rennen in Dubai ausgerichtet haben, vom britischen Wired zitiert.

The Drone Racing League

Mit atemberaubenden Videos und Investments eines NFL-Team-Eigentümers erhielt die noch junge Sportart in den vergangenen Monaten einiges an Aufmerksamkeit. Bis Drone-Racing eventuell im Mainstream ankommt, wird vermutlich allerdings einiges an Zeit vergehen.