Digital Life 22.03.2018

71-Jähriger am Zentralfriedhof beinahe von Drohne erschlagen

© Bild: REUTERS / Charles Platiau

Am Wiener Zentralfriedhof stürzte eine Drohne ab und verfehlte einen Besucher nur knapp.

Bei einem Spaziergang am Zentralfriedhof im 11. Wiener Gemeindebezirk erlebte ein 71 Jahre alter Besucher am Mittwoch einen Drohnenabsturz hautnah mit. Wie der Mann gegenüber der Polizei angab, stürzte das unbemannte Fluggerät knapp hinter ihm ab. Das Objekt hatte eine Masse von rund drei Kilogramm.

Als Pilot wurde ein 24-jähriger Mann ausgeforscht. Er hat keine Genehmigung für den Drohnenflug von der Austro Control erhalten. Außerdem fehlt dem Mann eine Haftpflichtversicherung für Drohnen. Laut der Landespolizeidirektion Wien wird er nun "wegen diverser Verwaltungsübertretungen und der Gefährdung der körperlichen Sicherheit zur Anzeige gebracht".

Wo und zu welchen Bedingungen man mit Drohnen in Österreich fliegen darf, darüber informiert die österreichische Luftfahrtbehörde Austro Control auf einer eigenen Webseite. Außerdem informieren kann man sich in der App Drone Space für Android und iOS.

( futurezone ) Erstellt am 22.03.2018