Digital Life
29.06.2013

8 Jahre Haft für dummen Scherz auf Facebook

Einem Teenager in Texas drohen 8 Jahre Haft, weil er in Facebook in einem Streit eine sarkastische Bemerkung gemacht hat, die die Behörden sehr ernst genommen haben. Grund für die Diskussion war eine Runde des Free-to-Play Spiels League of Legends.

„Oh ja, ich bin wirklich verkorkst in meinen Kopf, ich werde eine Schule voller Kinder zusammenschießen und ihre dann noch schlagenden Herzen essen": So antwortet der 18-jährige Justin Carter in Facebook auf die Frage, ob er verrückt sei. Später fügte er noch „LOL" und „JK" (just kidding, nur ein Scherz) hinzu.

Eine Frau aus Kanada hat das nicht so lustig gefunden. Nachdem sie das öffentliche Streitgespräch gesehen hatte, das nach einer Runde des Spiels „League of Legends" zustande gekommen ist, fand sie die Adresse von Justin heraus. Da auch eine Schule in der Nähe seiner Wohngegend in Austin, Texas war, informierte sie die Behörden, die Justin festnahmen. Seit Februar sitzt er im Gefängnis, am 1. Juli findet sein Prozess statt. Die Anklage lautet auf terroristische Drohung, für die er bis zu 8 Jahre in Haft kommen könnte.

Die Familie Carter hat eine Online-Petition gestartet, die seine Freilassung und klare Kriterien fordert, wie solche Anschuldigungen zukünftig untersucht werden. Laut der Petition wurde Justin erst einen Monat nach seiner Festnahme befragt und das Haus eine Woche der Befragung durchsucht. Laut der Petition hätte die Befragung und Durchsuchung schon früher erfolgen müssen, wenn die Behörden eine ernsthafte, terroristische Absicht vermutet hätten.

Mehr zum Thema

  • 3D-Drucker-Waffen: Polizei warnt vor Anschlägen
  • Facebook-Post: Teenager drohen 20 Jahre Haft
  • Twitter-Bombendrohung: Brite freigesprochen