© dpa

3-Studie
04/06/2011

90 Prozent der 8- bis 14-Jährigen haben ein Handy

Die Firma marketmind hat im Auftrag des Mobilfunkers 3 die Handynutzung von Kindern untersucht. Laut dieser Studie haben 90 Prozent der etwa 600.000 8- bis 14-Jährigen in Österreich ein Handy.

Fast ebenso viele (86 Prozent) der befragten Kinder geben an, regelmäßig mit dem Handy im Internet zu surfen. Die Ergebnisse der Studie sollen zudem belegen, dass das Handy für Kinder ein Statussymbol im Freundes- und Schulkollegenkreis ist. Die 8 - 14-Jährigen wachsen mit dem Mobiltelefon als Kommunikationsmittel auf und integrieren das Gerät stark in ihr tägliches Leben.

Wecker und Musikplayer
So ist das Handy oft auch Wecker und Uhr, sorgt für Unterhaltung, wenn Langeweile herrscht oder bietet Zugang zum Internet. Gesurft wird vor allem auf YouTube oder Facebook – bereits 49 Prozent der befragten Kinder haben ein persönliches Facebook-Profil. Insgesamt geben drei von fünf befragten Kindern an, das Handy häufig oder sehr häufig zu nutzen.

Hinsichtlich Funktionalität des Endgeräts hatten die befragten Kinder klare Vorstellungen: „Mit Telefonieren allein ist es nicht getan. Touchscreen, Internetzugang, Musik-Player und Kamera sind den Kindern extrem wichtig. Rund 80 Prozent würden ihr Handy gerne personalisieren“, erklärt Studienleiter Stefan Schiel, Geschäftsführer von marketmind. „Umso älter die Kinder, desto mehr werden die vielen Funktionen eines Smartphones auch genutzt“, so Schiel.

Idee fürs Handy von den Eltern
Rund ein Drittel der befragten Eltern äußerte keinerlei Bedenken gegenüber Handys in den Händen ihrer Kinder. Sie sehen die Funktionalität als Chance, den Alltag zu bewältigen, wenn die Kommunikation mit dem Kind auch per Handy geschehen kann. Eine weitere Zahl belegt das gut: Immerhin bei rund einem Drittel ging die Idee für das erste Handy von den Eltern aus. Zentrales Motiv ist, dass das Kind für die Eltern erreichbar ist und bei Notfällen von sich aus Hilfe holen oder zu Hause anrufen kann. Bedenken gibt es in erster Linie wegen eines möglichen Zugriffs auf unpassende Inhalte im Internet sowie Angst vor einer Kostenexplosion. Befürwortet werden altersgerechte Inhalte, die edukativ und unterhaltend zugleich sind.

3 stellte zusammen mit der Studie auch zwei neue Tarife für Kinder vor. Die „3SuperSIM 2000“-Wertkarte bietet für 12 Euro monatlich 1000 Freiminuten, 1000 SMS und 5 GB Datenvolumen. Für die Jüngsten gibt es den Wertkarten-Tarif „3Funtastic“, bei dem das Internet gesperrt ist. Monatlich gibt es fünf Euro Guthaben für Klingeltöne, Spiele, Videos und Wallpapers aus dem "3Funtastic Club". Die Kids können über das Handy ausschließlich auf dieses 3-interne Internetportal mit altersgerecht aufbereiteten Spielen und Videos zugreifen.