WEB
11/11/2010

Abwarten für "ß" bei .at-Domains

In Deutschland kann künftig in Internet und E-Mail-Adressen der Buchstabe "ß" verwendet werden. In Österreich tritt diese Regelung vorerst nicht in Kraft, erfährt die FUTUREZONE von Nic.at.

In Deutschland tritt am 16. November eine neue Regelung bezüglich des Buchstabens "ß" in Kraft. Das teilte der deutsche Hightech-Verband BITKOM am Donnerstag in Berlin mit. Dort muss künftig bei Wörtern wie "Straße" oder "Fußball" nicht mehr auf die Schreibweise mit "ss" zurückgegriffen werden.

"Browser-Chaos"

Diese Regelung gilt vorerst nicht für Österreich, das heißt .at-Domains mit "ß" wird es keine geben. Hier hat man sich ganz bewusst gegen eine Einführung entschieden, heißt es auf Anfrage der FUTUREZONE bei Nic.at. "Es ist völlig unklar, wie die Browser auf den Buchstaben reagieren", erklärt Richard Wein, Geschäftsführer von Nic.at. Wein geht von einem regelrechten "Browser-Chaos" aus. "Für Browser-Hersteller wie Mozilla oder Microsoft ist der deutsche Markt zu klein, um sich so einem Problem anzunehmen", befürchtet Wein.

Auch der BITKOM-Chef August-Wilhelm Scheer verwies darauf, dass in der internationalen Kommunikation Domains mit "ß" ein Problem darstellen können. Tastaturen außerhalb des deutschen Sprachraums verfügen in aller Regel nicht über eine "ß"-Taste.

Manche Browser wie Mozillas Firefox leiten Domains mit einem "ß" automatisch auf die Domain mit "ss" um, etwa "Fußball.at" auf "Fussball.at". "Wenn diese Domains nicht demselben Betreiber gehören, könnte dies zu einem Problem führen", meint Wein. Nach Rücksprache mit diversen Gremien und Registraren habe man sich daher vorläufig gegen eine Einführung entschieden. Man wolle vorerst abwarten.

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.