Digital Life
13.07.2016

Adobe schließt kritische Lücken in Flash und Acrobat

Am Patch Day hat Adobe Sicherheitsupdates für den Flash Player, Acrobat und den Reader veröffentlicht.

Das Flash-Update ist für Windows, OS X und Linux verfügbar. Es kann auf der dafür Adobe-Website heruntergeladen werden. Windows- und OS-X-Nutzer sollten die Version 22.0.0.209 und 18.0.0.366 verwenden, wenn „Extended Support Release“ zutrifft. Für Linux gibt es die Version 11.2.202.632. Nutzer von Google Chrome, ChromeOS, Microsoft Edge und Internet Explorer auf Windows 10 und 8.x bekommen das Update automatisch eingespielt.

Bei Flash, Reader und Acrobat ist ohne des Updates eine feindliche Übernahme des Rechners von außen möglich, deshalb wird die Sicherheitslücke auch als „kritisch“ eingestuft. Neben der kritischen Sicherheitslücke behebt es aber auch zahlreiche Speicherverwaltungsfehler.

Langsamer Tod von Flash

Adobe hatte im Dezember 2015 den langsamen Tod von Flash besiegelt. Damals kündigte Adobe an, dass die Software Flash Professional künftig Adobe Animate CC heißen werde. Zudem wolle man Entwickler ermutigen, mehr Web-Inhalte in modernen Web-Standards wie HTML5 und WebGL zu entwickeln.