Digital Life
22.07.2018

Air India zieht Flieger wegen Bettwanzen aus dem Verkehr

Auf der Route Mumbai-Newark wurden mehrere Personen, u.a. Kleinkinder, von Bettwanzen gebissen. Air India musste deswegen Flugzeuge am Boden lassen.

In der vergangenen Woche tauchten auf Flügen zwischen Mumbai und Newark (USA) von Air India Fälle von Bettwanzen-Bissen auf. Mehrere Passagiere der Business Class wurden von den Insekten befallen. Neben Erwachsenen waren auch Kinder davon betroffen. Wie Jalopnik berichtet, war eines der betroffenen Kindern von Bissen übersät und blutete aus den Wunden. Auf Twitter machten einige Passagiere ihrem Ärger Luft. Auch Bilder von Bettwanzen, die auf den Sitzpolstern der Air-India-Maschinen krabbeln, wurden gepostet.

Unzumutbare Ersatzsitze

Gegenüber der Hindustan Times schildert einer der betroffenen Passagiere, was sich an Bord des Flugzeugs abgespielt hat. "Wir haben die Crew alarmiert und die haben ein Abwehrmittel versprüht. Nach einer Weile sind noch mehr Bettwanzen von anderen Sitzen aufgetaucht. Wir waren schockiert und beschwerten uns. Meine Frau und meine jüngere Tochter haben die Crew-Sitze in der Economy Class erhalten, die in einem schlechten Zustand waren. Ihre Tische waren kaputt und der Fernseher konnte nicht ausgeschaltet werden. Die Crew musste ein Tuch holen, um ihn zu verdecken."

Nach Bekanntwerden der Vorfälle, zog Air India zwei betroffene Flugzeuge sofort aus dem Verkehr. Laut Angabe der Fluglinie wurden sie einen Tag lang per Dampfreiniger behandelt. Außerdem wurden Sitzbezüge ausgetauscht. Der Flugplan zwischen Mumbai und Newark wurde unterdessen eingehalten. Es kam zu keinen Flugausfällen.