Digital Life
02.08.2011

AirBnB: Entschädigungen über 50.000 US-Dollar

Nach zwei Fällen, bei denen Wohnungen von AirBnB-Nutzer verwüstet wurden, plant das Unternehmen, Eigentumsschutz von bis zu 50.000 US-Dollar anzubieten.

Das neue Sicherheitsprogramm soll am 15. August starten und auf alle Nutzer ausgeweitet werden. So will AirBnB in Zukunft fixe Entschädigungszahlungen von bis zu 50.000 US-Dollar anbieten, falls Eigentum beschädigt wird. Dabei sollen auch die User berücksichtigt werden, deren Wohnungen in der Vergangenheit zerstört worden sind. Außerdem will der Dienst eine 24-Stunden-Hotline für Notfälle einrichten. Ob AirBnB bei den Zahlungen mit einer Versicherungsfirma zusammenarbeiten wird, wurde zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt gegeben. Details sollen folgen, sobald die neue Regelung in Kraft tritt.

Die Ankündigung kommt, nachdem zwei Nutzer mutwillige Verwüstungen in ihren Wohnungen gemeldet hatten (die futurezone berichtete

und
). AirBnB CEO Brean Chesky gestand in diesem Zusammenhang auch Fehler ein: „Wir hätten schneller reagieren, sensibler kommunizieren und bessere Entscheidungen treffen sollen“.

Mehr zum Thema