© ADSandBRANDS.com

Digital Life
12/25/2012

Als das Handy noch 56.000 Schilling kostete

Wie jedes Jahr lagen auch heuer unter zahlreichen Weihnachtsbäumen wieder Elektronik-Gadgets und andere Unterhaltungselektronik. Doch wie eine kleine Zeitreise der futurezone in die Vergangenheit zeigt, war ein derartiges Geschenk früher ein recht teurer Spaß.

Musste man vor 20 Jahren umgerechnet noch mehr als 4.000 Euro (56.000 Schilling) für ein Mobilfunktelefon auf den Tisch legen, erhält man heute für ein Zehntel des Preises ein Gerät, das neben Internetzugang Funktionen und Leistung eines modernen PCs bietet. Welche Hightech-Produkte und Services vor 20 bis 30 Jahren in Mode waren und welche Unsummen dafür verlangt wurden, zeigt unser Blick ins Online-Museum von Hans Böck, ADSandBRANDS.com.

Alte Werbung

Alte Werbung

Alte Werbung

Alte Werbung

Alte Werbung

Alte Werbung

Alte Werbung

Alte Werbung

Alte Werbung

Alte Werbung

Alte Werbung

Alte Werbung

Alte Werbung

Alte Werbung

Alte Werbung

Tablets und Smartphones im Trend
Insbesondere Tablets und Smartphones dürften den diesjährigen Weihnachtsumsatz in Österreich, der zwischen 1,5 und 1,85 Milliarden Euro liegen soll, deutlich vorangetrieben haben. Allein für Tablets wird ein Umsatzplus von 145 Prozent erwartet, bei Smartphones soll es immerhin noch bei 30 Prozent liegen. Für andere Geräte scheint die Zeit jedoch langsam, aber sicher abzulaufen. So sieht die deutsche Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) einen deutlichen Rückgang bei den Verkaufszahlen von Laptops und normalen Mobiltelefonen, den technologischen Vorläufern von Tablets und Smartphones.