Digital Life
30.09.2016

Als Google zum ersten Mal im Fernsehen vorkam

2002 war das Verb "googeln" angeblich erstmals im TV zu hören und sorgte gleich für Verwirrung, ebenso bei der Aufnahme in den Duden zwei Jahre später.

In einer Zeit als Internet-Nutzer bei ihren Online-Recherchen noch zwischen den Suchmaschinen von Altavista, Lycos oder Yahoo hin und her wechselten, betrat auch Google die Bühne. Relativ bald wurde klar, dass sich Google gegen die Konkurrenz behaupten kann.

Als die User dann damit anfingen, das Verb "googeln" mit dem Verwenden von Online-Suchmaschinen gleichzusetzen, war nicht jedem sofort klar, was mit "googeln" gemeint ist. Eindrucksvoll zeigt dies eine Episode von "Buffy die Vampirjägerin" aus dem Jahr 2002. Laut Charles Arthur, Autor des Buchs "Digital Wars" wurde in dieser Folge, die am 15. Oktober 2002 On-Air ging, das Verb "googeln" das erste Mal überhaupt im Fernsehen verwendet.

Bei 2:40 fragt die junge Frau, in Bezug auf ein anderes Mädchen: "Hast du sie schon gegoogelt?". Die entrüstete Antwort: "Sie ist erst 17!" Daraufhin stellt die junge Frau klar: "Das ist eine Suchmaschine."

Duden-Eintrag musste geändert werden

Im Lauf der Jahre wurde das Verb "googeln" mehr und mehr als Synonym für Online-Recherchen verwendet. Neben Begriffen wie "Webdesign", "E-Book", "Billigflieger" oder "Fotohandy" schaffte es "googeln" 2004 dann auch in den Duden. Googeln wurde damals mit "im Internet, besonders in Google suchen" beschrieben. Google schickte daraufhin seine Anwälte aus und beschwerte sich bei der Dudenredaktion für die fälschliche Beschreibung des Verbs. 2006 wurde die Beschreibung dann in "mit Google im Internet suchen" geändert, was bis heute unverändert blieb.