Digital Life
22.08.2016

Amazon testet Paket-Schließfächer an Shell-Tankstellen

In München können Kunden testweise Bestellungen zu Schließfächern an zehn Shell-Tankstellen umleiten, wenn sie nicht daheim sind.

Der weltgrößte Onlinehändler Amazon verbündet sich mit dem britisch-niederländischen Ölkonzern Shell im Paketgeschäft. " Shell und Amazon testen seit Juli sogenannte Amazon-Locker an zehn Shell-Stationen in München", sagte Istvan Kapitany, Chef des weltweiten Tankstellengeschäfts bei Shell, im im Voraus veröffentlichten Interview mit dem Handelsblatt.

Logistik-Kampf

Dabei gehe es darum, unabhängig von Paketdiensten wie dem deutschen Marktführer DHL selbst Pakete zustellen zu können. Amazon und Shell wollten erste Erfahrungen für den Ausbau der Zusammenarbeit sammeln.

Nach Informationen des "Handelsblatts" aus Branchenkreisen ist zunächst angedacht, eine dreistellige Zahl von Shell-Stationen in Deutschland mit Paketautomaten auszustatten. Amazon-Kunden können ihre Bestellungen dann zu diesen Automaten mit Schließfächern umleiten, falls sie nicht zu Hause anzutreffen sind.

Mit der Kooperation forciere Amazon den Versuch, ins Logistikgeschäft einzusteigen und DHL, Hermes und UPS - die Platzhirsche bei der Paketzustellung - frontal anzugreifen.