Deutschland
10/21/2011

Analoges Satelliten-TV endet am 30. April 2012

60.000 österreichische Privathaushalte und tausende Gemeinschaftsanlagen betroffen - RTR rät zu raschem Umrüsten

Analoges Satellitenfernsehen soll in Deutschland mit Ende April 2012 endgültig Geschichte sein. Das betrifft auch 60.000 österreichische TV-Haushalte, die Programme wie ARD, ZDF, RTL, SAT.1, VOX und ProSieben über analogen Satelliten empfangen. Die Rundfunk-Regulierungs-GmbH (RTR) rät daher in einer Aussendung vom Freitag zum raschen Umrüsten auf Digital-Empfang.

Laut RTR-Aussendung sind von dem Ende der analogen SAT-Übertragung aber nicht nur Privathaushalte sondern auch mehrere Tausend analoge Satelliten-Gemeinschaftsanlagen etwa von Wohnanlagen oder Hotels betroffen. Insgesamt trifft es 300.0000 Zuseher, schätzt die RTR.

Die Umrüstung von analogen Satelliten-Gemeinschaftsanlagen sei bisher nur sehr schleppend angelaufen. Manfred Müllner, Geschäftsführer-Stv. des Fachverbands der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) ortet daher dringenden Handlungsbedarf, „wenn vermieden werden soll, dass in den betroffenen Häusern ab Mai 2012 deutsche Programme nicht mehr verfügbar sind“. Auf den Empfang österreichischer TV-Programme hat die Abschaltung der analogen Satellitenübertragung deutscher TV-Programme keinerlei Auswirkungen.