Digital-Life 26.02.2013

Android-Chef: Keine Pläne für Google-Läden

Andy Rubin dementiert Gerüchte über Konkurrenz zu Apple Stores.

Android-Chef Andy Rubin hat Berichte zurückgewiesen, wonach Google eigene Läden nach dem Vorbild der Apple Stores vorbereitet. " Google hat keine Pläne und wir haben nichts anzukündigen", sagte Rubin am Dienstag auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Zuletzt hatte unter anderem das "Wall Street Journal" berichtet, nach Apple und Microsoft denke auch Google über Geschäfte zunächst in den USA nach. Sie könnten Geräte unter dem Google-Markennamen oder auch Technik des übernommenen Handy-Herstellers Motorola verkaufen, hieß es.

Rubin erklärte, heutzutage sei es immer unwichtiger, sich zum Beispiel ein Mobiltelefon vor dem Kauf in einem Geschäft anzusehen. Verbraucher informierten sich über neue Technik im Internet oder bei Bekannten und könnten sie sich zum Beispiel in Geschäften der Mobilfunk-Betreiber ansehen. "Außerdem laufen heute viele Geräte auf der selben Plattform", sagte Rubin mit Blick auf die Dominanz von Googles mobilem Betriebssystem Android, dessen Entwicklung der verantwortet. Android beherrscht den Smartphone-Markt derzeit mit einem Anteil von rund 70 Prozent.

Mehr zum Thema

  • Google startet Anmeldedienst Google+ Sign-In
  • Erster Smartphone-Satellit enthält Nexus One
  • Telekoms wollen Geld von Google & Co.
  • EU-Gericht prüft Datenschutz bei Google
  • Samsung bereitet Google Sorgen
( apa,dpa ) Erstellt am 26.02.2013