Digital Life
05.03.2013

AnonAustria hackt Industriellenvereinigung

AnonAustria hat nach eigenen Angaben die Datenbank der Website der Industriellenvereinigung geknackt und über 5000 Namen, E-Mail-Adressen, Logins und Hashwerte der Passwörter veröffentlicht.

Der österreichische Ableger des Hacker-Kollektivs Anonymous hat am Dienstag Abend die Datenbank der österreichischen Industriellenvereinigung gehackt. Laut den Tweets von AnonAustria dürfte das nicht besonders schwer gewesen sein. Auf ein Defacement verzichtet Anon, denn: „dafür haben wir jetzt keine Zeit mehr :P"

Als Beweis für den erfolgreichen Hack hat AnonAustria 5000 Namen, E-Mail-Adressen, Logins und Hashwerte der Passwörter veröffentlicht. Die Website iv-net.at ist ebenfalls nicht erreichbar (Stand: 5.3., 19:30). Per Twitter gibt die Hackergruppe dann auch noch einen IT-Sicherheitstipp: „bt" ist kein sicheres Passwort für den MySQL Root User.