Digital Life
11.12.2015

Anonymous greift Webseite von Donald Trump an

Nach seinen umstrittenen Äußerungen bezüglich Einreiseverbots für Muslime nimmt Anonymous den US-Präsidentschaftskandidaten ins Visier.

Nachdem der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump ein generelles Einreiseverbot für Muslime in den USA gefordert hatte, erklärte das Hackerkollektiv Anonymous dem umstrittenen Milliardär den Krieg.

Mehrere Twitter-Accounts, die sich als Teil von Anonymous sehen, behaupteten die Website von Trump www.trumptowerny.com mit einer DDOS-Attacke unter Beschuss genommen zu haben. Die Website war jedenfalls mehrere Stunden lang offline. Mittlerweile funktioniert die Trump-Website wieder ganz normal.

In einem Video, das in diesem Zusammenhang auf YouTube gepostet wurde, wird der Grund und das Ziel der #OpTrump erläutert. "Donald Trump, wie wir gehört haben, willst du alle Muslime davon abhalten, in die USA einreisen zu könne", sagte der Sprecher mit verstellter Stimme, "Eine solche Politik wird weit reichende Auswirkungen haben. Denn das ist genau das was der ISIS will. Je mehr sich Muslime ins Abseits gedrängt fühlen, desto mehr wird ISIS rekrutieren können." Der Sprecher schließt mit: "Sie wurden gewarnt Herr Donald Trump"

Trolling Day

Anonymous will den heutigen 11. Dezember dazu nutzen, den IS zu trollen. Unter dem Titel „The World against ISIS Project” wurden auf Ghostbin Vorschläge gepostet, wie man sich über den IS lustig machen kann. Anonymous fordert User auf den IS als Daesh zu bezeichnen, Frauen von IS-Mitgliedern zu beleidigen, Bildmontagen zu posten und demonstrieren zu gehen.