Digital Life
10.01.2014

Anonymous Salzburg veröffentlicht Cobra-Daten

Die Netzaktivisten-Gruppe Anonymous Salzburg stellt Namen, Zugangscodes und interne Dokumente der Polizei und des Einsatzkommandos Cobra online.

Die Netzaktivisten von Anonymous Salzburg haben am Freitag offenbar gehackte persönliche Daten der Polizei und des Einsatzkommandos Cobra veröffentlicht. Laut einem Sprecher der Landespolizeidirektion Salzburg stammen die Dateien aber nicht aus dem IT-System der Polizei. "Wir haben die Daten ausgewertet, sie stammen aus einem privaten Gerät, wohl einem Laptop", sagte Polizeisprecher Anton Schentz.

"Die Geschichte hat nichts mit einem Hacking des Polizeiservers zu tun. Die Daten kommen definitiv nicht aus unserem IT-Betrieb." Anonymous Salzburg hat heute gut 30 Dokumente veröffentlicht, die zum Teil auf das Jahr 2003 zurückgehen. Die Veröffentlichung wird von folgendem YouTube-Video begleitet:

Erste-Hilfe und Uranmunition

Die Dateien beinhalten etwa Namen und Telefonnummern von Polizeigewerkschaftern, Zugangscodes, Checklisten für Erste-Hilfe-Einsätze für Notärzte, Richtlinien für das Auswahlverfahren der Cobra, eine Vorlage für einen Dienstvertrag oder ein Memo über die Strahlenfolgen urangehärteter Munition.

Bereits im Februar 2013 hatte Anonymous Salzburg die Website der SPÖ Salzburg Stadt gehackt, im April wurde die Veranstaltungs-Plattform des Landes-Medienzentrums gekapert und dort der heutige ÖVP-Landeshauptmann Wilfried Haslauer diffamiert. Im August folgten die Websites von drei Nationalratsabgeordneten, im Oktober eine Datenbank der Kirche, um gegen den Umgang mit den Missbrauchsfällen zu protestierten.