Digital Life
24.09.2018

Apple-Angestellte können sich keine Familie leisten

Einer Erhebung des App-Herstellers Blind zufolge verdienen Apple-Mitarbeiter zu wenig, um im teuren Silicon Valley an Kinder zu denken.

Die App "Blind" erlaubt es Arbeitnehmern ihren Arbeitgeber anonym zu bewerten. Auf Basis dieser Daten hat der Hersteller der App sich die Situation der Beschäftigten im Silicon Valley genauer angesehen. Laut der Erhebung sind die Lebenserhaltungskosten dort so hoch dass eine Familiengründung für viele Angestellte aus finanziellen Gründen nicht in Frage kommt, wie heise berichtet.

Das gilt zwar für fast alle Arbeitsplätze im Valley, bei Apple soll das Problem aber besonders groß sein. Laut Blind haben 58 Prozent der Angestellten in der Tech-Branche ihre Familienplanung aus finanziellen Gründen verschoben. Bei Apple liegt die Quote sogar über 69 Prozent, das ist der höchste Wert unter den Valley-Arbeitgebern. Dahinter folgen Cisco, eBay, Uber und Google mit ebenfalls hohen Werten. Besser scheint die Situation bei Oracle zu sein, wo nur 45 Prozent ihre Familiengründung verschoben haben.

Im Frühjahr hat eine andere Untersuchung der Immobilienplattform Openlistings ergeben, dass sich Apple-Ingenieure das Wohnen am Firmensitz in Cupertino nicht mehr leisten können. Ein durchschnittliches Haus kostete dort Anfang des Jahres 1,16 Millionen US-Dollar. Das durchschnittliche Jahresgehalt der Ingenieure liegt bei 119.000 Dollar.