Digital Life
08.02.2011

Apple bleibt Nummer eins bei Filmdownloads

Auch 2010 wurden über iTunes neuerlich die meisten Filmtitel verkauft. Keine andere Plattform ist in dem Bereich derzeit so erfolgreich, obwohl der Konkurrenzdruck ständig steigt.

Obwohl die Zahl der Anbieter stetig steigt, bleibt Apple weiterhin die ungeschlagene Nummer eins bei kostenpflichtigen Filmdownloads. Das geht aus einer aktuellen Studie des US-Marktforschers iSuppli hervor. 2010 konnte Apple mit dem iTunes-Store neuerlich seine Dominanz in dem Bereich behaupten. Zwei Drittel (64,5 Prozent) aller in den USA verkauften Filmdownloads gehen auf iTunes zurück - wenngleich es gegenüber 2009 (74,4 Prozent) einen leichten Rückgang gab.

Der Konkurrenzkampf auf dem US-Markt nahm im vergangenen Jahr deutlich an Fahrt auf. Plattformen wie Microsofts Zune (Xbox), Amazon, Sonys Playstation und Wal-Mart übten vermehrt Druck auf dem Marktführer Apple aus. Microsoft beispielsweise kam 2010 auf einen Anteil von 17,9 Prozent, während es 2009 erst 11,6 Prozent waren. Sony hielt sich auf Rang drei mit einem Marktanteil von 7,2 Prozent - 2009 waren es erst 5,7 Prozent.

iPad und Apple TV
Laut iSuppli hat Apple seine Vormachtstellung 2010 insbesondere dem iPad und der zweiten Version von Apple TV zu verdanken. Auch für dieses Jahr gehen die Branchenbeobachter davon aus, dass sich der Konzern in punkto Filmdownloads gegen die Konkurrenz durchsetzen wird.

Außerdem prognostiziert iSuppli Apple auch die weitere Dominanz auf dem Tablet-Markt. Bis zum Jahr 2015 soll sich der Markt insgesamt verzwölffachen, die Marktforscher rechnen mit 242,3 Millionen verkauften Tablets. Dabei soll Apple mit dem iPad zumindest noch in den Jahren 2011 und 2012 die definitive Numme eins bleiben.

Mehr zum Thema:

Digitaler Filmverkauf: Österreich ist Nachzügler
Der unaufhörliche Aufstieg von Apple

(futurezone)