© ap/Philipp Guelland

Digital Life
02/23/2013

Apple jagt mit New Yorker Polizei iPhone-Diebe

Apple ist schuld daran, dass in New York die Zahl der Verbrechen 2012 gestiegen ist. Knapp 4000 Verbrechen sind Apple-Produkten in Verbindung zu bringen, etwa Raub oder Diebstahl von iPhones oder iPads. Gemeinsam mit der New Yorker Polizei will Apple nun dagegen steuern.

Wenn das Sonderkommando iPhone ausrückt, müssen Verbrecher in New York künftig ihr Verlangen nach Apple-Produkten zügeln. Denn die neue Einheit, die das New York Police Department (NYPD) eingerichtet hat, macht Jagd auf Apple-Diebe. Wie die New York Post berichtet, wurden mehrere Polizisten abgestellt, um mit Unterstützung des IT-Konzerns gestohlene iPads und iPhones wiederzufinden.

IMEI verrät Aufenthaltsort
Die Polizei ermittelt dabei den IMEI-Code des gestohlenen Geräts, in dem es mit dem Opfer spricht oder auf Datenbanken zurückgreift. Der Code wird dann an Apple übermittelt, das anhand der Nummer den exakten Standort des Geräts lokalisieren kann. Dieser wird dann der Polizei übermittelt, die daraufhin einschreitet.

Mehr Verbrechen
3890 kriminelle Vorfälle standen 2012 in Zusammenhang mit Produkten des US-Konzerns. Die durch die Geräte ausgelösten Überfälle oder Diebstähle sind dafür verantwortlich, dass New York einen Verbrechensanstieg (108.432) zu verbuchen hat. Ohne Apple wäre die Zahl im Vergleich zu 2011 konstant geblieben.

 

Die Polizei erhofft sich durch die Kooperation die Abläufe der Verbrechen besser verstehen zu können, um entsprechende Präventivmaßnahmen setzen zu können. Des Weiteren will das NYPD die Hintermänner schnappen, die gestohlene iPads und iPhones im großen Stil wiederverkaufen.

Mehr zum Thema

  • USA: Diebe schnappen sich 3600 iPad minis
  • App führte bei iPad-Diebstahl zum Täter
  • Smartphones: Raubüberfalle in USA nehmen zu
  • Polizei jagt Handy-Diebe mit Ortungs-Apps