Digital Life
15.05.2013

Apple: Klage wegen iPhone 4

Eine US-Nutzerin hat eine Klage gegen Apple eingebracht. Sie wirft dem Konzern vor iPhone-4-Smartphones wissentlich mit fehlerhaften Ein/Ausschaltern verkauft zu haben und fordert Schadenersatz.

In der vor einem Gericht im kalifornischen San Jose eingebrachten Klageschrift wirft die US-Bürgerin Debra Hilton Apple vor, tausende Modelle des iPhone 4 mit Ein/Ausschaltern verkauft zu haben, die kurz nach dem Ablaufen der Garantiefrist von einem Jahr nicht mehr funktionsfähig waren, berichtet GigaOm. Apple habe von dem Problem, das durch ein defektes Kabel verursacht worden sei, gewusst, aber nicht darauf hingewiesen und auch nichts dagegen unternommen, heißt es weiter.

In der Klageschrift wird auf zahlreiche Postings in Apple-Foren verwiesen, in denen sich Nutzer über den defekten Power-Button beklagten. Betroffene Nutzer mussten das fehlerhafte Teil auf eigene Kosten austauschen lassen. Hilton strebt den Status einer Sammelklage an.  Apple kommentierte die Klage bislang nicht.

Mehr zum Thema