Digital Life
23.08.2012

Apple lässt Genius-Werbekampagne verschwinden

Die TV-Spots hätten eigene Kunden als ahnungslos dargestellt. Apple hat die Spots nun von seiner Website entfernen lassen und auf YouTube auf Privat gestellt. Die Kampagne hatte mit den Olympischen Spielen begonnen und wurde nun eingestellt.

Die neue Genius-Werbereihe von Apple, die bei den Olympischen Spielen in London erstmals vorgestellt wurde, dürfte dem Cook-Unternehmen ein Dorn im Auge sein. In einem der Clips ist ein Mann in einem Flugzeug zu sehen, der für seine Frau ein Film mit dem Apple-Schnittprogramm "iMovie" fertigstellen möchte. Als er merkt, dass er vor der Landung nicht fertig wird, ruft eine Stewardess einen "Genius" (Mitarbeiter in einem Apple-Store) auf, der ihm helfen soll. Kurz bevor das Flugzeug zum Landeanflug ansetzt, werden die beiden fertig und müssen gleich daraufhin einem anderen Passagier bei der Ferstigstellung einer Präsentation im Apple-Programm Keynote behilflich sein.

Wie ein

verbreiteten sich die Clips im Internet und auch der Spott ließ nicht lange auf sich warten. Zwar wollte Apple mit den drei Videos Humor zeigen, doch in den Augen der Kritiker würden die Werbeclips die eigenen Kunden als ahnunglos darstellen. Dem IT-Unternehmen aus Cupertino dürften die Videos ziemlich peinlich sein, weshalb die Videos von der eigenen Homepage, sowie aus dem YouTube-Kanal entfernt wurden. Zwar hatte Apple versucht alle Spuren zu verwischen, trotzdem finden sich noch einige Kopien der Videos auf YouTube.

 

Mehr zum Thema

  • Neue Apple-Werbespots sorgen für Langeweile