Für Apple sei es leicht möglich, die Nachrichten zu entschlüsseln

© Mark Lennihan/AP/dapd

Digital Life
09/19/2015

Apple startet große Spendenaktion für Flüchtlinge

Das Unternehmen will Spenden seiner Mitarbeiter verdreifachen und selbst einen "substantiellen Beitrag leisten". Zudem werden über den iTunes-Store Spenden gesammelt.

Der IT-Konzern Apple will im großen Maßstab Spenden für Flüchtlinge sammeln, um Hilfsorganisationen wie die Rotkreuz- und Roter-Halbmond-Gesellschaften (IFRC) zu unterstützen. Im iTunes-Store, über den Apple sonst Musik, Videos und Apps vertreibt, können Kunden neuerdings mit wenigen Klicks Summen zwischen 5 und 150 Euro an die IFRC spenden. Das Geld soll ohne jegliche Abzüge weitergeleitet werden.

Verdreifacht Spende

Im internen Unternehmensnetzwerk sprach Apple-Chef Tim Cook davon, dass Millionen von Flüchtlingen aus Syrien und anderen Ländern des Nahen Ostens vor Krieg und Verfolgung fliehen würden - und Europa deshalb die schlimmste Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg erlebe. Er kündigte an, dass Apple selbst eine "substanzielle Spende" leisten werde. Außerdem gebe das Unternehmen für jeden gespendeten Dollar eines Mitarbeiters zwei hinzu.

Zuvor hatte bereits der Internet-Konzern Google gemeinsam mit den Nutzern seiner Suchmaschine innerhalb weniger Tage zehn Millionen Euro für Flüchtlinge gesammelt.