Digital Life
18.06.2016

Apple verhindert Gewehr-Emoji

Aufgrund des Widerstands von Apple wurde ein Gewehr-Emoji, das für Unicode 9 geplant war, wieder entfernt.

Jedes Jahr werden neue Emojis in den Unicode-Standard aufgenommen. Welche das sind, wird von dem gemeinnützigen Unicode-Konsortium festgelegt, das den Unicode-Standard weiterentwickelt und herausgibt. Für 2016 wäre mit Unicode 9.0 geplant gewesen, ein Gewehr-Emoji in die Sammlung aufzunehmen. Wie Buzzfeed berichtet, wurde das jedoch von Apple verhindert.

Apple ist einer der einflussreichsten Mitglieder des Konsortiums und hat aus diesem Grund auch einen großen Einfluss auf die Entscheidungen. Neben Apple hat sich dem Bericht zufolge auch ein Vertreter von Microsoft gegen das Emoji ausgesprochen. Apple drohte demnach, das Emoji unter iOS nicht zu unterstützen.

Der Grund für die Ablehnung wurde nicht bekannt, es ist jedoch anzunehmen, dass die aktuelle Debatte über Waffengesetze in den USA ausschlaggebend war. Jene wurde nach dem Blutbad im Pulse-Nightclub in Orlando erneut angestoßen.

Olympia als Grund

Ursprünglich angedacht war das Emoji eigentlich aus sportlichen Gründen. Wie Unicode-Präsident Mark Davis im Oktober 2015 gegenüber der New York Times erklärte wurde es eingeführt, weil Schießen ein olympischer Sport sei. Bereits damals gab es Widerstand von Waffengegnern. Ein Pistolen-Emoji ist übrigens bereits seit längerem Teil des Unicode-Standards.