OLPC
10/18/2011

Argentinien: Gratis-Computer für Schüler

Bisher 1,76 Millionen Geräte ausgegeben

Die argentinische Regierung hat bisher 1,76 Millionen Gratis-Computer an Schüler der mittleren Schulstufen verteilen lassen. Kein anderes Land hat eine so große Anzahl an Notebooks an seine Schüler vergeben, berichtet die spanische Zeitung „El Pais“.

Die Idee, Schüler mit Gratis-Laptops auszustatten, stammt vom Gründer der MIT Media Lab, Nicholas Negroponte. Uruguay war das erste Land, das die Initiative One Laptop Per Child (OLPC) umsetzte. 2009 wurden an 350.000 Volks- und Mittelschüler an öffentlichen Schulen Computer verteilt.

Auch in Portugal erhielten Schüler insgesamt 700.000 Laptops. Argentinien begann im Vorjahr mit dem Programm und hat sich zum Ziel gesetzt, insgesamt drei Millionen Computer zu verteilen. Auf diese Weise sollen alle, die eine öffentliche Sekundärschule besuchen, von der Initiative profitieren.

Mehr zum Thema