Digital Life 14.09.2013

Argentinien vermeldet Festnahme von 19-jährigem Hacker

© Bild: Enrique Marcarian

Ein junger Mann in Buenos Aires soll im großen Stil Geldtransfers und Online-Glücksspiele manipuliert haben. Nun wurde er und seine Mitarbeiter verhaftet.

In Argentinien ist ein 19-jähriger Cyberkrimineller festgenommen worden, der nach Angaben der Behörden als „Super-Hacker“ sein Geld machte. Der junge Mann aus Buenos Aires habe unter anderem Internetseiten von Anbietern für internationale Geldtransfers und von Online-Glücksspielen manipuliert.

Sieben Mitarbeiter

Mit seinen „Geschäften“ habe der 19-Jährige im Monat durchschnittlich rund 50.000 Dollar erbeutet. Der Sohn eines Ingenieurs für Computersysteme hatte den Angaben zufolge sieben Mitarbeiter. Er arbeitete von zu Hause aus in einer Art „Technologie-Höhle“, wie das Sicherheitsministerium erklärte. Dort hätten die Ermittler mehrere hochleistungsfähige Computer entdeckt. Sie waren dem „Super-Hacker“ bereits seit dem vergangenen Jahr auf den Fersen.

Erstellt am 14.09.2013