Digital Life
20.11.2018

Aufregung um rassistische Black-Friday-Werbung von Richard Lugner

Ein Bild auf einem Sujet zeigten den Baumeister mit geschwärztem Gesicht als Barack Obama verkleidet.

Aufregung um eine Werbung von Richard Lugner: Anlässlich des bevorstehenden Black Friday ließ der Baumeister in der Lugner City Plakate anbringen, auf denen er als ehemaliger US-Präsident Barack Obama zu sehen war. Es scheint als wären die Fotos bereits 2013 entstanden, als Lugner bei "Wir sind Kaiser" zu Gast war. Offenbar wurden die Fotos anlässlich des Black Friday wieder ausgegraben.

Lugner hatte dabei das Gesicht geschwärzt, um eine Person mit dunkler Hautfarbe zu imitieren. Ein solches Blackfacing wird als rassistisch eingestuft. Vor allem in Sozialen Medien hagelte es umgehend Rassismusvorwürfe gegen Lugner. "Wir haben die Sujets jetzt wieder abgenommen", sagte der Baumeister der APA.

Auf die Black Friday-Werbung will der ehemalige Präsidentschaftskandidat aber nicht verzichten. "Ich bin jetzt als Donald Trump verkleidet", sagte Lugner.