Digital Life
16.11.2012

Bank Austria: 30-Euro-Gutschein als Trost

Nach der heftig kritisierten Umstellung des Online-Banking-Systems hat Willibald Cernko, Vorstandsvorsitzender der Bank Austria, ein Trostpflaster für verärgerte Privat- und Geschäftskunden versprochen. Dieses soll in Gestalt eines 30-Euro-Gutscheins Ende November bei den Kunden als Download landen.

"Die Gutscheine stehen allen OnlineBanking und BusinessNet KundInnen in der letzten Novemberwoche direkt nach dem Einstieg ins OnlineBanking / BusinessNet als Download zur Verfügung", heißt es in einer aktuellen Aussendung der Bank Austria. Die Summe wird aber nicht etwa als Betrag am Konto gutgeschrieben, sondern ist im Lebensmittelhandel, bei Einrichtungshäusern, Kosmetikanbietern, im Weinhandel, bei Sportartikelhändlern, in Buchgeschäften oder in Baumärkten einzulösen. Wer will, kann den Betrag auch karitativen Zwecken wie dem SOS Kinderdorf oder der Caritas zukommen lassen.

"Wir wollen uns nicht nur in aller Form für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen, sondern mit attraktiven Gutscheinen für alle OnlineBanking und BusinessNet Kundinnen und Kunden für eine kleine Wiedergutmachung sorgen", so BA-Vorsitzender Cernko. Bei etwa 700.000 Kunden könnte die Aktion 21 Millionen Euro kosten.

Kunden, die mit Mahnungen oder Zahlungsrückständen wegen nicht erfolgter Überweisungen zu kämpfen haben oder im Ausland kein Geld behoben konnten, werden von der BA aber anders entschädigt. "Mit der Annahme eines Gutscheins ist kein Verzicht auf den Ersatz derartiger Ansprüche (wie z.B. verrechnete Überziehungszinsen, Pönalen, Mahnspesen für verspätete Buchungen) verbunden", heißt es seitens Bank Austria.

Mehr zum Thema

  • Bank Austria geht heute Abend wieder offline
  • Bank Austria hat weiter Netzprobleme
  • Bank-Austria-Seite fällt nach IT-Umstellung aus