© Deleted - 1381125

Ansage

Bank setzt bei Kontosicherheit auf Kundenstimme

Anstatt eine Sicherheitsfrage zu beantworten, das Kundenpasswort oder einen Code zu nennen, reicht künftig ein kurzer Tratsch mit dem Bank-Angestellten. Innerhalb von 30 Sekunden erkennt eine Software anhand der Stimme des Kunden, ob es tatsächlich um ihn handelt. Dafür wird die Stimme mit einer hinterlegten Vorlagen-Datei abgeglichen.

Biometrie
Als erste Bank weltweit setzt die Private-Banking-Sparte von Barclays, Wealth, auf Stimmenanalyse, um ihre Kunden zu identifizieren, berichtet der Telegraph. Erst danach, wenn die biometrische Lösung nicht funktioniert, kommen die bisherigen Methoden zum Einsatz. Die Bank verwendet dafür Software von der führenden Spracherkennungsfirma Nuance, die unter anderem für Apples Siri oder Samsungs S-Voice verantwortlicht ist.

Kunden zufrieden
Laut der Bank muss sich der Kunde so keine Passwörter oder PINs merken. Erste Kundenreaktionen sind durchwegs positiv. Gelobt werden die Geschwindigkeit und das Bequeme der Lösung. Die biometrische Kundenerkennung soll nun im Mutterkonzern ausgerollt werden.

Mehr zum Thema

  • "Sprache wird Tasten und Touch nicht ersetzen"
  • Intel setzt auf Sprach- und Gestensteuerung
  • Spracherkennung: Xbox soll Apples Siri schlagen
  • Apple wegen Siri in China vor Gericht
  • Amazon kauft polnische Spracherkennungs-Firma
  • Computer wird zum Simultanübersetzer

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare