Digital Life
11.06.2018

„Bei IT-Security ist Teamgeist wichtiger als Einzelkämpfertum“

Die HTL Traun strebt bei dem Hacker-Wettbewerb Cyber Security Challenge wieder eine Spitzenplatzierung an.

Die HTL Traun nimmt bereits zum dritten Mal an der Austrian Cyber Security Challenge teil, die derzeit stattfindet. Im Vorjahr war man die zweit-erfolgreichste Schule in der Schülerwertung. „Die Schülerinnen und Schüler vergleichen sich sehr gerne mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Das Erfolgserlebnis, eine Aufgabenstellung vielleicht sogar vor allen anderen gelöst zu haben, motiviert sie ungemein“, sagt Doris Steidle, Direktorin der HTL Traun.

Die Schüler der HTL Traun treten in der Kategorie der 14- bis 20-Jährigen an. Um es ins Finale der Cyber Security Challenge zu schaffen, müssen sie möglichst viele Punkte bei den verschiedenen Aufgaben erzielen. Geschummelt wird dabei nicht: „Die Aufgabenstellungen überschneiden sich in bestimmten Bereichen mit unserem Unterrichtsstoff. Dann wenden die Schülerinnen und Schüler das erworbene Wissen natürlich an. Manchmal kommen auch Fragen, ob bestimmte Lösungsansätze erfolgversprechend sind. Lösungen gibt es von den Lehrkräften unserer Schule aber keine“, so Steidle.

Das heißt aber nicht, dass sich die Schüler nicht gegenseitig unterstützen. In ihrer Freizeit organisieren sie sich privat in Gruppen für die Challenges. „Wir begrüßen das sehr“, so Steidle: „In der IT-Security ist Teamgeist wichtiger als Einzelkämpfertum.“ Deshalb sei man auch stolz in der Teamwertung im Vorjahr den zweiten Platz erreicht zu haben, obwohl man als kleine Schule weniger Teilnehmer ins Rennen schicken konnte als die großen HTLs: „Insofern sind wir auf den zweiten Platz stolz, geben uns aber damit noch nicht zufrieden.“

Das Thema IT-Sicherheit wird an der HTL Traun unter den zentralen Begriff Awareness geführt, der sich als roter Faden durch alle Fächer zieht – auch die allgemeinbildenden. Zusätzlich wird in spezifischen IT-Security-Themen unterrichtet, wie etwa Kryptographie und das Sichern von Gebäudesteuerung und Industrie 4.0.

Um die Nachwuchs-IT-Experten auf den Arbeitsalltag vorzubereiten, gibt es im Unterrichtsplan auch Gegenstände wie „Sozial- und Personalkompetenz“. „Gerade die sogenannten Soft-Skills sind für unsere Schülerinnen und Schüler extrem wichtig. Heute wird in der Praxis nur mehr in Teams gearbeitet“, sagt Steidle: „Nicht zuletzt ist es uns auch wichtig, den Schülerinnen und Schülern eine gesunde Work-Life Balance zu vermitteln.“

Schwerpunkt IT-Sicherheit

Die HTL Traun setzt seit nun mehr als sechs Jahren auf das Thema IT-Sicherheit. Zusammen mit der FH Hagenberg hat man mit dem Department „Sichere Informationssysteme“ einen führenden Partner im Bereich IT-Security. Dies ermöglicht Kooperationen und Fachvorträge auf einem Niveau, das für Schulen in dieser Größenordnung sonst nicht möglich wäre. Seit Kurzem wird auch ein Sommercamp angeboten, bei dem interessierte Schüler eine Woche im Zeltcamp verbringen und an Fachvorträgen und Workshops von Partnerfirmen teilnehmen können. Die Infrastruktur für das Sommercamp wird von den Schülern selbst aufgebaut.

Auch im regulären Schulbetrieb gibt es immer wieder spannende Projekte. So wurden etwa die elektronischen Schlösser in der Schule gehackt und die Schwachstellen dem Händler mitgeteilt, der dann das Schließsystem aufgerüstet hat. Für eine Diplomarbeit wurden gebrauchte Smartphones von Handyshops gekauft und mit forensischen Methoden erfolgreich auf Spuren der Vorbesitzer untersucht. Auch im Gesundheitsbereich sind die Schüler tätig: „Einem spastisch gelähmten jungen Mann konnten wir durch ein spezielles am Rollstuhl befestigtes Computersystem die Kommunikation im Alltag deutlich erleichtern“, sagt Steidle.

Wer Interesse an einer Ausbildung in der HTL Traun hat, sollte vor allem eines mitbringen: „Motivation. Man sollte sich sicher sein, ob man die Ausbildung auch durchziehen möchte. Schließlich dauert die Ausbildung an einer HTL fünf Jahre, in unserer Fachschule dreieinhalb. Wer Spaß und Interesse an kreativen Lösungen hat, fächerübergreifendes Denken liebt und gerne im Team arbeitet, findet bei uns ein sehr familiäres Umfeld“, so Steidle. Wer in das Thema IT-Security und Hacking hineinschnuppern will, kann sich an den Level-1-Aufgaben der Cyber Security Challenge versuchen.

 

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Kooperation zwischen futurezone und Cyber Security Austria.