wissenschaft
10/16/2010

Benoît Mandelbrot gestorben

Der französisch-US-amerikanische Mathematiker Benoît Mandelbrot ist vergangenen Donnerstag verstorben, wie seine Frau heute bekannt gab.

Wie heute bekannt wurde, ist der populäre Mathematiker Benoît Mandelbrot im Alter von 85 Jahren gestorben. Mandelbrot war in erster Linie für seine Arbeiten in der fraktalen Geometrie bekannt, seine bedeutendste Entdeckung ist die fraktale Mandelbrot-Menge.

Der Mathematiker wurde 1924 in Warschau geboren und flüchtete während des zweiten Weltkrieges nach Frankreich. Dort begann er sich für Mathematik zu interessieren und studierte in Lyon, sowie in Paris wo er 1952 promovierte. Später zog es ihn in die USA, wo er in Kalifornien studierte und schließlich als Professor an die Elite-Universität Yale berufen wurde. Im Laufe seines Lebens war Mandelbrot unter anderem bei IBM beschäftigt, wo er im Thomas J. Watson Research Center arbeitete. Dort bekam er den Status //Fellow// um ihm eine weitgehend uneingeschränkte und offene Forschung zu ermöglichen.

Benoît Mandelbrot litt zuletzt an Bauchspeicheldrüsenkrebs und hinterlässt eine Frau, zwei Kinder und drei Enkelkinder.

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.