Digital Life
04.09.2013

Best Agers im Fokus von IT-Unternehmen

Die Generation 50+ gilt als kaufkräftig sowie qualitätsbewusst und ist immer häufiger mit moderner Technologie online unterwegs, wie zwei aktuelle Studien zeigen.

Der demografische Wandel in westlichen Gesellschaften hat Marketingspezialisten schon vor geraumer Zeit auf den Plan gerufen, spezielle Werbestrategien für ältere Menschen zu entwickeln. In der IT-Branche wurde die Generation 50+ lange Zeit pessimistisch, skeptisch und nur von der Ferne, auf der gegenüberliegenden Seite des Digital Gap aus beobachtet. Dies hat sich aber in den letzten Jahren geändert: Die Best Agers oder die Silver Surfer wie sie im IT-Bereich genannt werden, wurden als vielversprechende Zielgruppe entdeckt.

Beste Eigenschaften

Als Marktteilnehmern werden den Best Agern Merkmale wie erfahren, anspruchsvoll, aktiv, neugierig, wissbegierig, offen und kreativ zugeschrieben. Sie gelten als spendabel und einkommensstark und haben das nötige Geld und ausreichend Zeit um das Leben zu genießen und dementsprechend kräftig zu konsumieren. Außerdem wird den Best Agern eine hohe Markentreue mit überdurchschnittlichen Qualitätsansprüchen zugeschrieben. Zusammengefasst besitzt diese Altersgruppe sämtliche Eigenschaften, die das Herz von Marketingleuten höher schlagen lässt.

Internetnutzung

Obwohl die Generation 50+ in Europa bald die Hälfte der Bevölkerung ausmachen wird, liegt sie bei der Internetdurchdringungsrate weit hinter den jüngeren zurück. Laut einer im Juni dieses Jahres veröffentlichten Studie von IAB Europe sind gut zwei Drittel der europäischen Internetuser 44 Jahre und jünger. Aus derselben Studie geht jedoch hervor, dass die Zeit, die die Silver Surfer im Internet verbringen zwischen 2004 und 2012 um 39 Prozent zugenommen hat. Auch die Verbreitung von Smartphones in der Generation 55+ steigt stetig an. So besaßen 2012 rund ein Viertel der Interviewten in dieser Altersgruppe ein Smartphone. Das Notebook und der PC bleiben aber nach wie vor die beliebtesten Geräte um im Internet zu surfen.

Internetverhalten

Eine Studie der Deutsche Bank kam im August zum Ergebnis, dass sich das Internetverhalten der Generation 50+ nicht maßgeblich von dem der jüngeren Generation unterscheidet. Auffallend ist aber, dass ältere Menschen das Internet weniger als Zeitvertreib oder Entertainment nutzen und dass sie seltener in Social Networks, wie Twitter, Facebook oder Foren aktiv sind. Produkttests und tagesaktuelle Nachrichten hingegen sind laut Deutsche Bank den älteren Internetnutzern wichtiger als den jüngeren. So konsumieren laut IAB Europe gut 77 Prozent der Silver Surfer Nachrichten online, 34 Prozent nutzen Online-TV, 31 Prozent hören Internet-Radiosender und immerhin 29 Prozent schauen sich im Internet Filme an.

Wie die Trends zeigen, ist also davon auszugehen, dass die Computer- und Internetaffinität der Best Agers in den kommenden Jahren deutlich zulegen wird. Somit wird für Technologieunternehmen diese Altersgruppe in Zukunft wesentlich interessanter werden.