Digital Life
09/24/2016

Betrüger ergaunert Handy-Ladebons im Wert von 32.000 Euro

Eine Verkäuferin eines Kärntner Kaufhauses verriet einem angeblichen Mitarbeiter eines Handelskonzerns Zahlencodes von Telefonwertkarten.

Ein Betrüger hat am Freitag in einem Kaufhaus in Kärnten Zehntausende Euro Schaden angerichtet. Wie die Polizei mitteilte, rief der Mann in dem Geschäft im Bezirk Hermagor an und gab sich als Mitarbeiter des Handelskonzerns aus - er sagte, er müsse die 40 Euro-Telefonladebons überprüfen. Eine Verkäuferin teilte ihm daraufhin die Zahlencodes von mehreren 100 Telefonwertkarten mit.

Rund drei Stunden nach dem Vorfall wurde die Tat angezeigt und die Wertkarten sind umgehend gesperrt worden. Wie viele der Ladebons bereits eingelöst wurden, ist unklar. Wie hoch der tatsächliche Schaden ist, wird also erst ermittelt. Vom Täter fehlt jede Spur.

Wie kaernten.orf.at berichtet, hat der Täter die Telefonnummer manipuliert, sodass beim Anruf im Geschäft die Nummer des Handelskonzerns aufschien. Laut Polizei ist ein derartiges Vorgehen bereits eine gängige Betrugsmasche. Es werde in mehreren ähnlichen Fällen ermittelt.