Digital Life
08.07.2014

Bewaffneter Überfall auf Samsung-Fabrik in Brasilien

Eine Gruppe schwer bewaffneter Männer überfiel eine Samsung-Fabrik in Campinas im Bundestaat São Paulo. Es wurden Geräte im Wert von mehreren Millionen Euro erbeutet.

Während einer Nachtschicht in einer Samsung-Fabrik im Bundestaat São Paulo drangen 20 schwer bewaffnete Männer in das Werk ein und raubten Smartphones, Tablets sowie Laptops. Laut Polizei fingen die Kriminellen während der Nachtschicht einen Mitarbeiter-Bus auf dem Weg zur Fabrik ab. Mit dem entführten Bus verschafften sie sich, als Mitarbeiter verkleidet, Zutritt zum Gelände und überwältigten die Sicherheitskräfte. Während die Verbrecher einige Arbeiter der Fabrik als Geisel hielten, arbeiteten mehr als 200 der Angestellten normal weiter.

Mitarbeiter mussten Akkus herausnehmen

Während Samsung-Mitarbeiter der Polizei schilderten, dass keines der Gang-Mitglieder ansatzweise gewalttätig war, zwangen sie die Fabrik-Arbeiter, die Akkus aus ihren Mobiltelefonen zu entfernen, um eine Alarmierung der Polizei während ihres drei Stunden dauernden Diebstahls zu verhindern.

Mehrere Millionen Euro Schaden

Nach Angaben der Polizei entwendeten die Männer rund 20.000 Geräte im Wert von mehr als 26 Millionen Euro, während es laut Samsung nicht mehr als 4,6 Millionen Euro waren. Einige der Bandenmitglieder wurden beim Beladen der sieben Trucks von Überwachungskameras aufgenommen, bisher hat die Polizei aber noch keinen der Verdächtigen geschnappt.