Terrorismus
05/13/2011

Bin Laden war fleißiger E-Mail-Schreiber

Elektronische Post über umständliches System ausgeliefert

Zwar verfügte Osama bin Laden in seinem pakistanischen Versteck über keinen Internet-Anschluss, der al-Quaida-Führer kommunzierte mit seinen Gefolgsleuten dennoch rege via E-Mail. Das berichtete die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf US-Geheimdienstquellen.Die elektronische Post wurde über ein umständliches System ausgeliefert und fand unter dem Radar der Geheimdienste statt.

Die Mails wurden von dem Terrorchef zunächst offline geschrieben und auf einem Flash-Speicher deponiert, der von Kurieren in Internet-Cafes gebracht wurde, Dort wurde die elektronische Post schließlich kopiert und versandt. Auch eingehende E-Mails fanden auf diese Art den Weg zu bin Laden, so AP.

US-Einheiten stellten in Pakistan rund 100 Flash-Speicher sicher, auf denen sich tausende E-Mails und hunderte E-Mail-Adressen finden, heißt es in dem Bericht weiter. Unklar ist, wieviele E-Mail-Adressen von al-Quaida-Mitgliedern noch in Betrieb sind, da die Mitglieder des Terrornetzwerkes ihre E-Mail-Adressen häufig wechseln. Die sichergestellten E-Mails enthielten zwar keine Hinweise auf geplante Anschläge, so die Agentur. Sie würden jedoch zeigen, dass bin Laden bis zuletzt in die Operationen des Terrornetzwerkes involviert war.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.