DEUTSCHLAND
11/26/2010

Bing Streetside will Google-Fehler vermeiden

Panorama-Dienst für Microsoft soll nächstes Jahr starten

Microsoft will im kommenden Jahr in Deutschland seinen Online-Panoramakartendienst ins Netz stellen und damit Google Street View Konkurrenz machen. Ein konkreter Starttermin stehe aber noch nicht fest, sagte Microsoft-Manager Severin Löffler. Mit dem Dienst Bing Streetside wolle man aber die Fehler von Google in Sachen Datenschutz vermeiden. "Die Politik von Microsoft ist zum Beispiel, das Sammeln von Daten zu limitieren."

Derzeit arbeitet das Unternehmen intensiv mit Politik und Datenschützern zusammen, um von vornherein öffentliche Aufregung zu vermeiden. Google war mit seinem Dienst Street View in Deutschland teilweise auf scharfe Ablehnung in der Politik gestoßen.

"Vertrauen besonders wichtig"

Das Vertrauen der Nutzer bei der Entwicklung neuer Dienste sei besonders wichtig, betonte Löffler. "Das Vertrauen zu bekommen ist sehr schwer, verlieren kann man es über Nacht". Für die Akzeptanz neuer Diensten und Anwendungen sei für die Nutzer vor allem Transparenz und die individuelle Kontrolle über die erhobenen Daten wesentlich. Großes Augenmerk will Microsoft auch auf die Sicherheit der Nutzerdaten legen. Allein 400 Mitarbeiter seien in dem Konzern weltweit für den Datenschutz zuständig, sagte Löffler.

Mehr zum Thema:

Street View: "Panikmache von Politikern"
Google-Fans bewerfen Häuser mit Eiern

(dpa)