Digital Life
04.09.2013

Biometrisches Armband nutzt Herzschlag als Passwort

Neben Fingerabdrücken, Iris-Scans und Gesichtserkennung gibt es nun eine weitere Alternative zu traditionellen Passwörtern.

Das kanadische Start-up Bionym will den Herzschlag von Personen zur Authentifizierung verwenden. Am Dienstag präsentierte das Unternehmen ein Armband, das mit einem Sensor bestückt ist, der das Elektrokardiogramm (EKG) seiner Träger misst und mit dem Nymi genannten tragbaren Gerät koppelt.

Zum Einloggen bei elektronischen Geräten oder zum Aufsperren von Autotüren müssen Nutzer dann nur kurz das Armband berühren. Via Bluetooth werden dann Zugangssperren von Geräten geöffnet, die dem Armband zugewiesen wurden. Wird das Armband abgenommen, treten die Sperren wieder in Kraft.

Auch Zahlungen sollen laut dem Start-up mit dem Armband durchgeführt werden können. Auf einem schmalen Bildschirm werden auch E-Mails oder Social-Media-Postings angezeigt. Vorbestellungen sind ab 4. September möglich. Kosten soll das Armband, das mit iOS, Android, Windows und Mac OS X-Geräten kompatibel ist, zunächst 79 Dollar.