Digital Life
10.12.2017

Bisher 250.000 Digitale Vignetten verkauft

Innerhalb eines Monats wurden 250.000 Digitale Vignetten für Österreichs Autobahnen verkauft. Das Verkehrsministerium ist zufrieden.

Seit dem Verkaufsstart am 8. November sind bisher mehr als 250.000 Digitale Autobahn-Vignetten verkauft worden. "Die digitale Alternative zur Klebe-Vignette kommt bei den Autolenkerinnen und Autolenkern sehr gut an. Sie ersparen sich das Kleben und Kratzen auf der Windschutzscheibe", betonte Verkehrsminister Jörg Leichtfried.

Kein Vergleich

Aktuelle Vergleichszahlen zur Klebe-Vignette gibt es aufgrund der unterschiedlichen Vertriebswege noch nicht, wie eine APA-Nachfrage bei der Autobahngesellschaft Asfinag ergab. Bei den 250.000 bisher verkauften Digitalen Vignetten handle es sich jedenfalls fast ausschließlich um Jahresvignetten, sagte ein Sprecher. Im Jahr 2016 waren insgesamt rund vier Millionen Jahresvignetten verkauft worden.

Wie bei der Klebe-Vignette gibt es neben der Jahresvignette auch Zehn-Tages- und die Zwei-Monatsvignetten. Das digitale Autobahn-Pickerl wird mit dem Kfz-Kennzeichen abgespeichert. Wechselkennzeichen-Besitzer benötigen so nicht mehr für jedes Fahrzeug ein eigenes Pickerl, ein digitales ist für bis zu drei Fahrzeuge gültig. Aufgrund der Konsumentenschutzfrist ist die Digitale Vignette erst ab dem 18. Tag nach dem Kauf gültig, erinnerte das Verkehrsministerium.

Gekauft werden kann die Digitale Vignette unter Asfinag.at oder mit der "Unterwegs"-App.